Auf den Beitrag: (ID: 1031783) sind "20" Antworten eingegangen (Gelesen: 786 Mal).
"Autor"

Braunbär in Deutschland (abgeschossen)?

Nutzer: Stolf21
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.09.2005
Anzahl Nachrichten: 29

geschrieben am: 24.05.2006    um 13:28 Uhr   
Jetzt haben wir endlich mal wieder ein Braunbären in Deutschland und was passiert?
Man will ihn abschießen!
Herr Schnappauf hat es ja zugelassen und möchte sich wahrscheinlich als Jäger profilieren!

Grund: Braunbär ist außer Rand und Band!
Außer Rand und Band.....ja, was hat er denn gemacht?

An sich ist er nur seinen natürlichen Trieben nachgegangen und wollte seinen Hunger stillen, würde ich mal sagen.

Doch welch ein Glück, der Bär ist schon wieder abgedüst in Richtung Österreich, heißt es.
Hat er den Braten gerochen?
Die Frage ist, ob er es wirklich geschafft hat oder ob man ihn noch vor der Grenze abgeschossen hat!
Papiere hat er sicherlich da keine dabei gehabt...........


Wieder einmal ein trauriges Beispiel dafür, dass sich Natur und Mensch wohl nicht verstehen.

Wie lange wird sich die Natur das bieten lassen?

Gruß
Stolf

(Sollte nur ein kleiner Denkanstoß sein!)

  Top
"Autor"  
Nutzer: ThereAndBack
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.01.2006
Anzahl Nachrichten: 36

geschrieben am: 24.05.2006    um 15:45 Uhr   
einerseits verstehe ich dich! klar ist es schlimm, wenn nach so vielen jahren mal wieder n bär in deutschland gesichtet wurde, und er abgeschossen werden soll.
andererseits musst du auch sehen, dass er sich in dichtbesiedelte gebiete vorgewagt hat, und dort auch nahrung gefunden hat! das problem dabei ist, dass ein bär nicht mehr davon ablässt, wenn er weiß dass er bei menschen futter gefunden hat! (ist für ihn ja auch praktischer, wenn er lämmer reisst oder in irgendeinen hühnerstall einbricht, als sich die nahrung selbst zu erlegen.. warum sollte er es sich unnötig schwer machen, wenn er es dort auf dem präsentierteller vorfindet?)
und genau das macht ihn zu einem "problemfall"! bären sind nun mal keine schmusetiere, und sind für menschen auch nicht ungefährlich! da dieser bär schon gezeigt hat, dass er die scheu vor menschen abgelegt hat, ist das sein todesurteil!
der mensch sitzt in solchen angelegenheiten leider am längeren hebel!

in tirol ist er übrigens auch schon zum abschuss frei gegeben!

mfg There
  Top
"Autor"  
Nutzer: Stolf21
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 02.09.2005
Anzahl Nachrichten: 29

geschrieben am: 24.05.2006    um 17:14 Uhr   
Ja, ich verstehe ja, dass man sich vor einem Bär schützen muss und dass es kein Schmusebär ist. Nur, kann ich ein so großes und seltenes Tier doch nicht einfach abschießen.
Das wäre für mich die letzte Alternative. Aber was solls

In diesem Zusammenhang fällt mir ein Beispiel ein, was in die ähnliche Richtung geht:
In Australien ist es zum Beispiel so, dass man Alligatoren, die Menschen angegriffen haben, erschießt (habe ich mal in einer Reportage gesehen).
Ja, wo sind wir denn?
Weisst du, wir Menschen stoßen immer weiter in Regionen vor, in denen wir einfach nichts zu suchen haben und dann sind natürlich die Tiere Schuld:
Ja, die werden immer aggresiver, immer wilder.............

Was kann ein Alligator dafür, wenn er seinen Trieben folgt.
Also ich weiß nicht.

Wenn ich jetzt das ganze auf die Spitze treiben würde, könnte ich noch anfügen, dass wir Menschen, die "wild" und "aggresiv" geworden sind oder es generell sind, von den anderen isolieren.
Tiere schießen wir einfach ab!

Aber gut......................so soll es sein

Stolf
  Top
"Autor"  
Nutzer: ThereAndBack
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.01.2006
Anzahl Nachrichten: 36

geschrieben am: 24.05.2006    um 17:25 Uhr   
klar ist der mensch daran schuld, das bestreitet auch gar niemand!

aber bevor der bär noch mehr schaden anrichtet, ist es doch besser ihn zu erschießen! egal wo er hingehen wird, die medien sind jetzt so aufgebauscht, dass er überall als gemeingefährlich gilt! und was ist dann besser? abwarten bis er mal schlimmstenfalls nen menschen angreift und dann erschossen wird, oder ihn jetzt erschießen, ohne dass er größeren schaden anrichten kann..

klar könnte man ihn auch unter narkose irgendwo hinverfrachten, aber wer zahlt das?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Alice
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2005
Anzahl Nachrichten: 99

geschrieben am: 24.05.2006    um 17:26 Uhr   
Schade drum. Aber so ist der Mensch halt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: diedforyou
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.01.2005
Anzahl Nachrichten: 227

geschrieben am: 24.05.2006    um 17:53 Uhr   
irgendwie muss ich dabei an den philosophen Nietzsche denken und an seine meinung gegenüber mensch und tier
~Jeder Kopf hat seine eigene Welt~
  TopZuletzt geändert am: 24.05.2006 um 17:54 Uhr von diedforyou
"Autor"  
Nutzer: RATM
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.10.2002
Anzahl Nachrichten: 49

geschrieben am: 24.05.2006    um 18:19 Uhr   
www.* * * *

[url auch hier gelöscht]
  TopZuletzt geändert am: 24.05.2006 um 18:42 Uhr von meisterjäger
"Autor"  
Nutzer: Gast_Anima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.09.2003
Anzahl Nachrichten: 206

geschrieben am: 25.05.2006    um 05:58 Uhr   

Das beweist nur mal wieder, wie debil das menschliche Wesen ist.
Ich dachte wir sind ja so gegen die Todesstrafe, aber das gilt nur für "menschliche" Mitbewohner die irgendwen abschlachten.
Ich musste mir an den Kopf fassen und dachte mir in dem Moment nur "Hachja, würde der liebe Bär doch auch den lieben Leutchens dort einen Besuch abstatten."
Hört sich jetzt vielleicht brutal an, aber sowas macht mich wütend und traurig und keiner stört sich daran. Wie schon erwähnt wurde, das Tier ist kein Schmusetier, es ist nicht als Atraktion gedacht. Aber Egoismus ist eben praktischer: Denken wir nur an uns, lassen wir das Tier außer acht. Sie haben sich ja SO darüber aufgeregt, dass er Schafe gerissen hat, böser Bär, wieso wird er nicht einfach zum Vegetarier? Bin ich auch voll und ganz dafür...
Ich möchte aber nicht wissen, woraus deren Mittagessen besteht, Lammkeule vielleicht?
Fakt ist: Niemand hat behauptet die sollen eine Beziehung mit dem Bären anfangen, aber ihm mal eben eine Kugel zu verpassen, ist NATÜRLICH sowas von geistreich, da könnte man genau so stundenlang gegen eine Wand knallen. Es gibt einfach andere Möglichkeiten und die werden nicht erwähnt und bezogen weil der Respekt vor Natur und Tier schon lange nicht mehr existiert. Mir kann ja auch keiner erzählen das es überall auf der Welt nur kleine liebe andere schmuse Bären gibt genau so wie schmuse Wildkatzen ect. oh oder wurden die auch schon alle erschossen ;) ?
Ich sehe was, was Du nicht siehst
Und das bin Ich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Syzygy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 27.05.2005
Anzahl Nachrichten: 338

geschrieben am: 25.05.2006    um 14:43 Uhr   
ja ich find das auch scheisse dass man so ein tier abknallt.
soweit ich das verfolgt habe, hat es doch ein paar schafe gerissen oder sowas.
klar dann heulen die bauern rum und es gibt stress für den bären
dabei bin ich auch der meinung, dass es ein natürlicher ablauf is..
  Top
"Autor"  
Nutzer: Putsch_SDT
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2006
Anzahl Nachrichten: 75

geschrieben am: 25.05.2006    um 17:36 Uhr   
ich finde es sau unfair, dass sie diesen einen einzigen bären umbringen wollen oder vielleicht schon haben!
da gibts doch echt paar idioten die ihn als große gefahr sehen diesen einen einzigen bären. wir sind die gefahr! der mensch ist das schlimmste raubtier! dieser bär lebt, oder hat so gelebt wie man es als bär nunmal tut!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Schnurr
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.06.2005
Anzahl Nachrichten: 896

geschrieben am: 25.05.2006    um 17:45 Uhr   
Oh je Oh je ..
Also ich finde, den Bären abzuknalln ist nicht der richtige Weg, klar ist es dumm, das er Hühnerställe plündert etc. aber so is des nunmal oO
Ich finde, das man andere möglichkeiten findet, den Bären hier wegzuschaffn ohne ihn zu töten..


Soweit ich mitbekommen habe, wurde Deutschland angeboten ,von England glaub ich .., dass sie den Schaden bezahlen den der Bär angerichtet hat, und ihn nach England holen wollen.

εϊз
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hosenbisla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2005
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 26.05.2006    um 16:33 Uhr   
Ich find es schon lustig : ) ... naja ... alle regen sich auf wie ach so grausam es doch is den baeren abzuschiesen ; ) ... aber kosntruktive loesungsforschlaege : alle beteuben und ab in zoo hab ich hier noch nich gelesen ... ; ) ...

Naja ... und bei einem tier das sich schon so an den menschen gewoehnt hat , will ich euch mal sehen wenn der pleotzlich in der nacht vor euch steht als ihr besoffen nachhause geht ; ) ... aber er is ja nich bei euch , und die bauern sollen sich echt nich so aufregen dass ihr eigentum zerstoert wird , und das sind diese schafe es tut mir leid , ihr koennt ja eure geliebten haustiere spenden dass sie dem ach so armen baeren zum fraas vorgeworfen werden ... nur dass euer haustier ein luxus is und fuer die bauern ihre tiere teil ihres lebensunterhalt ...


Und der baer macht ja nur was seine triebe/natur ihm befiehlt ... wuerden wir auch machen wenn wir ihn abknallen wuerden , dass waere aus komplett nuechterner sicht das einfachste , aber wir haben ja noch ethik und moral die uns etwas anderes sagen ... naja ... ; ) ... der baer darf seinen trieben folgen ... wir nich ...

ich will jetzt hiermit nicht sagen : hey how knallt sovort alles ab was nich fuer uns zum essen da is ... aber diese art ... ich weis nich ... doppelmoral hat mich hier einfach ein wenig gestoert ; ) ...
--- Die Welt stinkt , aber ich stinke staerker ---
--- Um das Mark des lebens aufzusaugen muss man dem leben erst einmal die knochen brechen ----
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Anima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.09.2003
Anzahl Nachrichten: 206

geschrieben am: 26.05.2006    um 17:06 Uhr   
Also: Grausam ist es nicht, nur ein Bisschen dumm. =)
Konstruktive Lösungsvorschläge? Der Bär ist kein Forum, deshalb bezweifele ich, dass ihm ein Lösungsvorschlag hier im CHATFUN Forum etwas bringt...

Es ging einfach nur um das stupide Verhalten der Leute, sobald irgendwas nicht so läuft wie sie es wollen. Der erste Gedanke war "abknallen" und nicht auswildern o.ä.
Die Wahrscheinlichkeit, dass der Bär vor mir steht wenn ich besoffen bin, ist auch eher unwahrscheinlich, ein Huhn auf der Weide wäre für ihn dann doch eine "leichtere" Beute.
JA die Bauern sollen sich nicht so aufregen, falls du es nicht mitbekommen haben solltest, die halten ihre kleinen lieben Haustiere SICHERLICH nicht um ihnen jeden Abend Kuscheleinheiten zu spendieren. Mein Haustier ist kein Luxus und mir würde auch nicht einfallen es als "Lebensunterhalt" zu missbrauchen, darum geht es ja. Die witzigen geschockten Gesichter der Bauern "Oooh das sah ja sooo schrecklich aus wie die Tiere da tot lagen" und neben an schlachtet der Mann die Kuh... Wie war das nochmal mit der Doppelmoral?!

Im Gegenteil zum Bären, liegt es nicht in der Natur des Menschen Kadaver zu essen,
aber darüber kannst du dich ja nochmal selbst informieren, wenn du schon von sowas redest.
Ich sehe was, was Du nicht siehst
Und das bin Ich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hosenbisla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2005
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 26.05.2006    um 19:18 Uhr   
Da steht die werten herren bauern haben diese tiere um ihren lebensunterhalt zu verdienen , dass das durch schlachten is si klar aber sie koennen se nimmer schlachten wenn sie bereits getoetet wurden , dene gehts dabei halt vielleicht um die existenz , und se koennen sich das halt vielleicht nich leisten das ihre tiere einfach sterben... naja ... und dein haustier is purer luxus , es erfuellt absolut ueberhauptkeinen wirklich neutzlichen erkennbaren zweck ... auserdem weis ich nich wie es bei dir is , aber ich habe noch nie absichtlich ein lebendes tier gegessen , nur weil wir usnere kadaver frisch halten heist das ja noch nich dass es keine sind ...
--- Die Welt stinkt , aber ich stinke staerker ---
--- Um das Mark des lebens aufzusaugen muss man dem leben erst einmal die knochen brechen ----
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Anima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.09.2003
Anzahl Nachrichten: 206

geschrieben am: 26.05.2006    um 21:07 Uhr   
Sie können sie nicht mehr schlachten, wenn sie bereits getötet wurden... arme Bauern, werden gleich mal Existenzverluste erleiden... Aber schon klar, die Tiere können es sich leisten verspeißt zu werden, aber nur mit dem Willen des Bauern :>
Was verstehst du unter wirklich nützlich erkennbaren Zweck? Hast du alles um dich herrum nur weil es für dich zahlt und irgendwas tut? Ich sehe mein Haustier als Mitbewohner und das erfüllt genau so, wie jeder andere Freund/Mitbewohner, zumindestens für mein Wohlbefinden, unbezahlbaren Zweck und Wert. Den letzten Satz habe ich nicht verstanden, bzw. was du mir damit sagen wolltest, also irgendwie nochmal in einem anderem Satzbau schreiben bitte?
Ich sehe was, was Du nicht siehst
Und das bin Ich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hosenbisla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2005
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 27.05.2006    um 15:16 Uhr   
Nein , ich hab auch nie behauptet dass alles was ich besitze sin und zweck hat ; ) ...

du hast gesagt es liegt nicht in der natur des menschen Kadaver zu essen ... nun ich finde schon , denn ich persoenlich hab noch nie wissend und willendlich ein lebendes tier gegessen , nur weil wir unsere Kadaver tiefkuehlen und in salz einlegen und was nich alles heist das noch nicht das es keine kadaver sind ; )
--- Die Welt stinkt , aber ich stinke staerker ---
--- Um das Mark des lebens aufzusaugen muss man dem leben erst einmal die knochen brechen ----
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Anima
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.09.2003
Anzahl Nachrichten: 206

geschrieben am: 27.05.2006    um 16:06 Uhr   
Irgendwie stehe ich wohl total auf der Leitung, wir reden an einander vorbei oder ich bin zu doof. Für mich ergibt die Aussage jedenfalls keinen richtigen Sinn, also nochmal,
ich meine, es liegt nicht in der ursprünglichen Natur Fleisch zu konsumieren, egal ob nun lebend oder in Form von Kadaver. Mit Kadaver meine ich alles das, was im Real an der Ecke oder sonst wo verkauft wird. Um es nochmal wissenschaftlich zu betonen:

["Die heutige Wissenschaft faßt Menschen und Menschenaffen in der Familiengruppe der Hominoideae zusammen. Der menschliche Stoffwechsel ist, wie beispielweise der der Gorillas, für rein pflanzliche Kost geschaffen. Die Struktur unserer Haut, Zähne, unseres Magens und unserer Innereien, die Länge unseres Verdauungstraktes, die Zusammensetzung unseres Speichels, der Magensäure und des Urins, etc. sind typisch für vegetarische Ernährungsweise.

Trotzdem begannen wir in grauer Vorzeit (vor ca. 2,2 Millionen Jahren) mit Hilfe unseres bemerkenswerten Verstandes, Werkzeuge zu erfinden, um unsere physischen Grenzen zu überwinden. Sie befähigten uns, andere Tiere zu töten und ihr Fleisch zu verzehren. Wir wurden gewohnheitsmäßige Allesfresser, aber unser Körper - obwohl robust und anpassungsfähig genug, um größere Mengen Fleisch verarbeiten zu können - ist bis heute seinem vegetarischen Ursprung treu geblieben.

Ohne unsere Werkzeuge wird dies offensichtlich! Stellen wir uns beispielsweise vor, welche Schwierigkeiten wir hätten, einen Hasen zu fangen und ihn anschließend roh zu verzehren - mit Fell, Knochen, Sehnen usw. Vergleichen wir dies nun mit der Leichtigkeit, mit der wir eine Schale roher Früchte oder Gemüse sammeln und essen ...

Eine vielleicht noch wichtigere Frage: Verspürst Du - wenn Du hungrig bist - in irgendeiner Hinsicht das instinktive Verlangen, ein anderes Tier zu jagen, umzubringen und aufzuessen?"]

Aber jedem das Seine, oder wie dem auch war.
Ich sehe was, was Du nicht siehst
Und das bin Ich.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Falter
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.03.2006
Anzahl Nachrichten: 26

geschrieben am: 28.05.2006    um 11:46 Uhr   
Meine Meinung dazu: Im Grunde ist die Menschheit das einzig faule an dieser Geschichte..
Von Sicht des Bären aus, sind wir es doch die ihm das Land 'klauen'; nicht der Bär uns die Hühnchen, etc.; ein Bär braucht Land, wenn es sich nur auf ein paar km2 beschränkt, sorry, ist ja klar, dass der Bär durch seine Umgebung herumstreift, das nun ausgerechnet ein paar Hühner in diesem Gebiet 'gackerten', und dem Bär als Imbiss gelegen kamen (Trieb).
Aber Nein, des Bären's Absicht wir müssen ihn töten! Aber bloß nicht daran denken, wieviel Tiere 'wir' schon getötet, gar zum aussterben gebracht haben...
Ist Ansichts-sache
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hosenbisla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2005
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 28.05.2006    um 22:37 Uhr   
Ich verspuehre aber auch kein verlangen in den garten zu gehen und mir nen kohlsalat anzupflanzen ... und jagen macht da sicher mehr spass ; ) ... und ... es liegt dennoch noch in unserer natur uns zu waehren wenn uns oder unsere nahrungsquelle etwas bedroht ... denke ich mal . Und wenn man sich mal vegana ( wenn wir jetzt nur pflanzen essen wuerden ) anschauen ... dann gibt es da doch doch das vorurteil dass die ein wenig ... schwach sind und diese ernaerhung eigendlich nich reicht ... und ... mal nur so gefragt ich hab ka ... muesste bei einem allesfresser die laenge des darms ... nicht immer auf plfanzen ausgelegt sein da die einfach laenger zum verdauen brauchen ... wenn wir uns nur von fleisch ernaehren wuerden wuerden die muskeln die den nahrungsbrei im darm vorwaertschieben ja doch erschlappen weil das fleisch schon vorher verdaut is und dann koennten wa nimmer tscheid kaken und so ...
--- Die Welt stinkt , aber ich stinke staerker ---
--- Um das Mark des lebens aufzusaugen muss man dem leben erst einmal die knochen brechen ----
  Top
"Autor"  
Nutzer: CastleGhost
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.06.2004
Anzahl Nachrichten: 77

geschrieben am: 29.05.2006    um 13:01 Uhr   
Diese "Problem", das Wildtiere Haustiere jagen ist überall in der Welt bekannt (in Afrika sinds die Löwen die Schafe und Ziegen reissen)...klar, warum ein wildes Beutetier jagen, das wegläuft wenn man kommt, wenn es doch "dumme" Schafe und Ziegen gibt, die auch noch eingesperrt sind, und nicht allzuweit kommen? Warum anstrengen, wenn es viel leichter und einfacher geht?

Das ist dasselbe wie nen Fuchs im Hühnerstall...


When the night has been too lonely, and the road has been too long,
And you think that love is only for the lucky and the strong,
Just remember in the winter far beneath the bitter snows,
Lies the seed, that with the sun's love, in the spring becomes the Rose.
~Bette Midler~
  Top
"Autor"  
Nutzer: Falter
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.03.2006
Anzahl Nachrichten: 26

geschrieben am: 29.05.2006    um 19:31 Uhr   
Ich denke nur daran was der Mensch dem Bären schon alles angetan hat, und auch vieles beansprucht was ihm im Grunde garnicht gehört. Im Gegensatz zu den paar Hühnern unseres 'Bärenproblems'; die er aus Eigennutz verspeist hatte..
Der Mensch tötet ja zum Teil aus reiner Selbstgefälligkeit, für sein eigenes Wohlergehen, jeder träum vom eigenem Wohl ist ja ganz normal, ... (ich erläutere lieber nich weiter, was ich meine; Holzhütte - Villa, Egoistengesellschaft )
Vorallem in den hochentwickelten Industrieländern wird mehr produziert, als konsumiert werden kann; somit wird auch geschlachtet, gerodet, etc. als letzendlich benötigt wird. So manch einer konsumiert auch, mehr als er eigtl nötig hätte, das schlägt sich dann auf den Bauchumfang nieder
Vieles was produziert wird, wird einfach weggeschmissen, ohne weiteren Verwendungszweck; eben eine Verschwendungsgesellschaft -.-
was ich zum ausdruck bringen will, der gute alte Bäre nimmt sich jedoch nur das, was er braucht, er tötet nicht aus reinem Vergnügen;
Und wenn man den Bär letzendlich erschossen hat, glaubt ihr, dass man sein Fleich essen wird? (zumindest nicht aus Hunger -.-); ich denke er wird eher ausgestopft werden, und als Jagdtrophäe enden.
Ich halte zum Bären...
Ich meine auch nicht gleich, dass wir alle Vegetarier werden sollten; man sollte nur in Maßen essen, und auch das, was benötigt wird... Auch könnte man als 'denkendes' Individuum an das Wohl der Erde bedacht sein!?

Naja ich glaub wir schweifen vom eigentlichem Thema ab...
  Top