Auf den Beitrag: (ID: 1051873) sind "2" Antworten eingegangen (Gelesen: 1244 Mal).
"Autor"

Wormser Konkordat

Nutzer: Rock_Lady
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 12.05.2005
Anzahl Nachrichten: 100

geschrieben am: 03.05.2007    um 19:18 Uhr   
Der Invertiutrstreit betraf alle westeuropäischen Königreiche. Aus welchen politischen und geografischen Grüden wurde der Kampf im Deutschen Reich besonders erbittert ausgetragen ????

Kann mir da wer helfen ?

Ich brächte des heute noch also büdde helft mir !!!


Rock Lady
  Top
"Autor"  
Nutzer: ignis
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.07.2007
Anzahl Nachrichten: 2

geschrieben am: 24.07.2007    um 12:45 Uhr   
Hi

Also wie ich das in meiner Erinnerung vorfinde ging es dabei um das Recht Bischhöfe und andere kirchliche Würdenträger zu ernennen. Um dieses Recht stritten sich Kaiser und Papst, letzterer ging mit diesem Konkordat erfolgreich aus der Auseinandersetzung hervor.
Warum nun gerade im heiligem römischem Reich deutscher Nation, sagt schon ein bischen der Name. Eigendlich gab es eine "Einheit" zwischen Papst als geistlichem und dem Kaiser als weltlichen Führer, tatsächlich war es ein Machtkonflikt, ob die Kirche dem Kaiser untergeordnet oder autonom selbst da stehen konnte. Dabei musst du dir die Kirche damals wesentlich weltlicher vorstellen, so ein Bischhof durfte nicht nur in einem schönem Dom sitzen (wie heute), sondern hatte noch Ländereien und ganz erheblichen politischen und oft auch militärischen Einfluß. Politisch zeigt sich hier erstmal deutlich die Schwäche der zentral Macht (Kaiser). Das setzt sich ja 1356 ind er goldenen Bulle fort, wo der Kaiser dann auch gegen seine Fürsten unterliegt.
politische Gründe:
-es ging um viel Macht, das dt reich war der Erbe des weströmischen Imperiums und flächenmässig riesig mit zentraler politischer Bedeutung
-für Papst und Kaiser ging es um viel: Papst konnte seinen Einfluss gänzlich verlieren und fühlte sich vom Kaiser bedroht (das reich ging ja bis norditalien).. der Kaiser musste um seine macht im reich fürchten, da Fürsten und Bischhöfe defakto Land und Leute besaßen (und ihm nur unterstellt waren)
-andere Länder hatten entweder eine starke zentral Macht (England, Frankreich), oder waren bedeutungslos, oder fühlten sich nicht der römischen Kirche unterstellt ...
-konkret ging es auch um den Führungsanspruch über die Christen...

geographische:
-naja, zentrale Lage, riesige Ausdehnung, konkrete Bedrohung des Vatikan durch Norditalien... usw^^


  Top
"Autor"  
Nutzer: Subkultur
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.09.2007
Anzahl Nachrichten: 29

geschrieben am: 14.06.2008    um 12:41 Uhr   
Das Recht die kirchlichen Würdenträger zu ernennen hieß/heißt Investitur.
Daher auch der Name für den Auslöser des Konfliktes: Investiturstreit.

Mit diesen beiden Begriffen findet man schon einiges zum Thema mit Google.
  Top