Auf den Beitrag: (ID: 1185223) sind "1" Antworten eingegangen (Gelesen: 180 Mal).
"Autor"

Wer verdient an Grundsteuerreform?

Nutzer: Karlot
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.03.2018
Anzahl Nachrichten: 37

geschrieben am: 03.07.2019    um 10:48 Uhr   
Die Grundsteuer soll ja reformiert werden. Olaf Scholz sagt, dass es eine Entlastung geben wird.

Aber: "„Der Bundesfinanzminister hat den schwarzen Peter an die Kommunen gereicht – sie sollen sein Versprechen einer aufkommensneutralen Reform umsetzen. Doch schon heute steht fest: Die Kommunen spielen nicht mit“, sagte dazu Kai Warnecke, Präsident von Haus & Grund Deutschland, anlässlich der ersten Lesung des Gesetzespakets im Bundestag. Er verwies auf die ersten Ergebnisse einer aktuellen Umfrage." (Quelle:(linkto=Link https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/grundsteuer-reform-kostet-mehr-als-530-millioneneuro/24503484.html ">siehe Beitrag)

Ich frag mich, ob's am Ende wieder mal auf denen am unteren Wende der Nahrungskette - hier die Mieter - hängen bleibt...
  Top
"Autor"  
Nutzer: OriginElla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 06.07.2018
Anzahl Nachrichten: 31

geschrieben am: 04.07.2019    um 11:15 Uhr   
Ja aber grundsätzlich muss es doch irgendwann eine neue Bewertung geben? Ich meine, es gibt Landstriche, die haben in den 60ern das letzte mal eine richtige Erfassung gehabt! Die haben in den letzten Jahrzehnten einfach verpennt die Werte peu a peu zu aktualisieren und jetzt hat man den Salat. Immerhin ist es für viele Kommunen ein echter Gewinn. Sie haben ja auch in der Vergangenheit investiert und Schulen, Kitas etc gebaut - der Wert muss einfach angepasst werden.

Laut: Link hätten die Kommunen das letzte Wort. Denn die brauchen das Geld. Allerdings gibt es da vermehrt die Befürchtung dass die Kosten schlicht auf die Nebenkostenabrechnung der Mieter geht. Ich verstehe das Dilemma, aber es muss eine Entscheidung getroffen werden!
  Top