Auf den Beitrag: (ID: 626763) sind "3" Antworten eingegangen (Gelesen: 395 Mal).
"Autor"

Gerichturteil Agali kontra Dede...

Nutzer: Andyyy
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.12.2000
Anzahl Nachrichten: 1800

geschrieben am: 07.03.2003    um 11:37 Uhr   
...der DFB hat hat im Fall Agali gegen Dede die Urteile gefällt! Beide Spieler sind im Ruhrderby Schalke gegen BVB aneinander geraten! Dede geb einen Ellebogen Check darauf revancierte sich Agali mit einem Schlag! Agali flog vom Platz, Dede nicht!

Das Urteil:

Agali bekommt 3 spiele Sperre!

Dede wurde frei gesprochen und darf am Samstag auflaufen!


Ich weiß nicht was ihr davon haltet aber ich finds ne sauerei !
  Top
"Autor"  
Nutzer: *tbone*
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 28.10.2002
Anzahl Nachrichten: 5398

geschrieben am: 07.03.2003    um 12:27 Uhr   
kann diese entscheidung nicht nachvollziehen...

ne sperre für agali...ok
aber keine 3 spiele!!

keine sperre für dede...nein!


aus den tv-bildern ist klar erkenntlich, dass dede zum ellbogencheck ausholt....

was will man machen, als sich drüber aufzuregen??
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Bully
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.02.2005
Anzahl Nachrichten: 765

geschrieben am: 07.03.2003    um 14:11 Uhr   
Is ne Sauerei aber so ist fussball. Der DFB is nicht sehr realistisch
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Mattes
Status: Superuser
Post schicken
Registriert seit: 01.01.2000
Anzahl Nachrichten: 2939

geschrieben am: 07.03.2003    um 19:41 Uhr   
[i][/rot]...stimmt Bone,wenn man berücksichtigt dass Agali dem Linienheini noch an den Hals gegangen ist,hättens 6 Spiele Sperre sein müssen!

zu Dede ---> [rot]
Rot für Agali und drei Wochen Sperre - Freispruch für Dede. So lauteten heute die Urteile.
"Wir haben mit diesem Urteil verhindert, dass das Derby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund in eine hektische dritte Halbzeit geht", begründete Richter Rainer Koch (Poing). Die Beweisaufnahme während der dreistündigen Verhandlung ergab, dass Schiedsrichter Herbert Fandel ("Ich habe den Zweikampf gesehen, aber als Dede den Ball spielte, hatte ich nichts zu beanstanden") die Situation sehr wohl gesehen, aber nicht geahndet hatte. Koch: "Herr Fandel hat weder positiv noch negativ reagiert und gar nichts gemacht. Damit konnte Dede nicht bestraft werden." Koch berief sich bei seiner Begründung auf das beim DFB und dem Weltverband FIFA verankerte Sportrecht bei Tatsachenentscheidungen.[/rot]
  Top