Auf den Beitrag: (ID: 741853) sind "35" Antworten eingegangen (Gelesen: 9178 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Gast_Alice
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2005
Anzahl Nachrichten: 99

geschrieben am: 16.08.2006    um 01:35 Uhr   
Eine der wenigen Personen. Ja solche Pauschalaussagen sind toll und wir werden nie erfahren ob es wirklich so ist.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 30.09.2006    um 21:23 Uhr   
@ Branquignole, ich habe mich ja bereits geoutet das ich das für keine so tolle Idee halte, allerdings denke ich gibt einem die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle auch die Aussicht auf Veränderung und somit auch kraft (Ausdauer), ob man deswegen gleich zum Psychologen sollte, hm sollte wohl jeder für sich selbst entscheiden, denke ich.

------

mit dem wehren, so rein der Überlegung nach meinst du damit so eine Art "Verteidigungsmobbing"?

Dann sind das bei einer "Mobbinggemeinschaft" aber immer noch viele die gegen dich sind und das reizt dann evtl. eher als das es abschrecken würde, könnte ich mir jetzt vorstellen.

Es sei denn du schaffst es diese einzelperson so hervorzuheben das die anschließende attacke ein eigenes schlechtes Bild von dieser Person abgibt, allerdings bist du, das Opfer des RUDELS und somit bekommt die andere Person bestimmt Rückendeckung und du stehst dumm da, da steht in dem Buch das ich gelesen habe dierekt ansprechen und wenn das nicht hilft den Vorgesetzten miteinbeziehen.

Nun ja ein heikles Thema eben, allerdings auch sehr reizvoll.



__---------------------------------------


Was ein nicht umbringt macht einen nur härter, das hängt bestimmt von dem Grad ab in dem Gemobbt wird, wenn z.B. immer wieder dein Auto in die Werkstatt muß bist du irgendwann auch finanziell am ende und das macht einem bestimmt eher zu schaffen als stärker.

Wobei du recht hast, das Konflikte die Durchgestanden sind einem auch Persönliche Vorteile bringen können.


Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Branquignole
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.06.2006
Anzahl Nachrichten: 279

geschrieben am: 30.09.2006    um 21:47 Uhr   
Gut, ob man zum Psychologen gehen sollte, hängt eben auch davon ab, wie stark man gemobbt wurde.

Was mich richtig geschockt hat, als ich von meiner Mutter erfuhr, die es wiederum von 'ner anderen Mutter wusste, dass ein Mädchen aus meiner Klasse gegangen ist, weil sie's nicht mehr ausgehalten hat und jetzt psychologische Behandlung braucht.
Eigentlich konnt ich sie nicht leiden, aber jetzt im Nachhinein macht's mich traurig, dass das so weit gekommen ist.
Dass dieses 'Ignorieren und allenfalls mal was Unnettes sagen' Mobbing war, das ist mir gar nicht bewusst geworden, aber wenn ich jetzt drüber nachdenke, dann erinner ich mich doch an einige Situationen, wo das wirklich ausgeartet ist.
Ich mache mir auch Vorwürfe, vor allem, weil ich immer gesagt habe: 'Käme so was in meinem Umfeld vor, ich würde den Gemobbten unterstützen.' Jetzt weiß ich, dass man das eben nicht so sicher sagen kann.

LG Branq
www.branquignole.de
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 02.10.2006    um 23:15 Uhr   
Da hast du bestimmt recht damit, wobei das bestimmt auch von Fall zu Fall unterschiedlich ist, da jeder seine eigene Art hat Dinge zu verarbeiten.

In vielen Fällen soll es aber auch so sein, das wenn ein Betroffener definitive mitbekommen hat das ist so und so gelaufen, oder zumindest für sich ganz sicher behaupten kann diesen Geschäftsvorfall z.Bsp. habe ich huntert prozent dort abgelegt, ist das schon mal ein trifftiger Grund nicht an sich zu zweifeln (verzweifeln) und eben daraus hat man schon eine ganz andere Position mit dem mobbing umzugehen.



Wobei das mit der Hilfe für das mobbingopfer auch zu einer Selbstschussanlage werden kann, da man sich selbst ja auch ins Visier der Mobber schiebt. Dabei kann der Gemobbte aber unter Umständen, solange er die Person kennt - die Hilfe anbietet, etwas abschätzen ob es ein neuer Spielzug oder wirkliche Hilfe sein könnte.


Sehr verzwickt, eben.


Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kleene06
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.02.2006
Anzahl Nachrichten: 56

geschrieben am: 03.10.2006    um 11:59 Uhr   
Zitat von: 1FCLOKLeipzig
...und wehren hehe joa...das habsch oft genug^^
yo rene oh du großer starker un heliger vor dir zittert die ganze welt...

greetZ anna :-ü
[-...I haTe u toDay jUst aS muCh aS I diD yeSteRdaY...-]

.........~*i aM tHa scHeGga #1*~...........

klA biN iCh veRrücKt..haB yA nieMalZ waT aNdeRes beHaupteT..aBa dU guGgst sO koMiscH...bisSu eTwa neiDiscH?!..iCh veRsteH daT..!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 12.10.2006    um 23:06 Uhr   
Glaubt Ihr eigentlich, ob jemand der Jahrelang Zielscheibe von vielen wahr irgendwann das Zeug dazu hätte einer der besten Mobber sein zu können?

Oder werden immer die, die besseren sein die immer schon gemobbt haben?

Gehe wir mal von dem Bsp. Firma aus, jemand der andauernden Attacken ausgesetzt war, kennt doch irgendwann jeden nur erdenklichen Trick, oder.?

Andererseits nutzt das ja nichts, da die, die immer schon gemobbt haben ja laut Buch die sind, die bei den Vorgesetzten gut dastehen, sonst würden sie sich so was ja nicht erlauben.

Aber mal angenommen, das wäre einfach so ein Versuch, in einer gestellten Arbeitslandschaft mit der Order keine Vorgesetzten, keine Sanktionen - quasi nur du und ich, wer wäre der üblere, der der sich endlich konsequenzenlos für alles rächen darf, ohne dabei seiner Firma zu schaden, von der er selbst lebt, oder der andere, für den es zum Alltag gehört?


Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Alice
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2005
Anzahl Nachrichten: 99

geschrieben am: 15.10.2006    um 00:34 Uhr   
So pauschal wird sich das nicht sagen lassen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 28.01.2007    um 15:31 Uhr   
Hallo,

ich war nicht so wirklich glücklich das ich das jetzt so stehen lassen müsste, das man sich einfach alles gefallen lassen sollte um der Firma nicht zu schaden.

Deshalb ein kleines theoretisches Bsp. bei dem es lediglich auf ein Remii' rausläuft langfristig gesehen allerdings zum Verbleib in der Firma beitragen könnte.

Ein theoretisches Bsp. aus dem Bereich Pferde, da ich mich dort immer noch am besten auskenne.

Es folgen ein paar Vorabinfos für alle nicht - Pferdefütterer.

* man muß sich immer vor Augen halten das es um x Kg Futter pro 100 Kg Pferdelebendmasse geht damit das Pferd alle Nährstoffe erhält und auch gesund bleibt ohne dabei überfüttert zu werden.

* oft überschätzt
- dt. Warmblut liegt bei 550 - 650 Kg Lebendmasse
- dt. Kaltblut liegt bei 700 - 740 Kg Lebendmasse

- Araber liegt bei ca. 450 Kg Lebendmasse
und ein Haflinger vergleichsweise bei ca. 460 Kg.

der Dünndarm eines Warmblüters beträgt ca. 16 - 24 m Verdauungszeit dort ca. 15 - 20 Std.
der Dickdarm eines Warblüters betragt ca. 6 - 8 m Verdauuungszeit dort ca. 15 -24 Std

Die Gesamtdauer der Verdauung beträgt ca. 35 - 50 Std.

Ein kleines Bund Heu wiegt ca. 10 - 14 Kg.

Du arbeitest dort und must bei den Fütterungswünschen der Pferdeeigentümer befürchten, dass das Pferd kurzfristig einer Kolik (Bauchschmerzen) erleidet oder schlimmstenfalls erliegt.
Langfristig, das dem Pferd ca. 1 - 1,5 Zentner an sehbarem Gewicht fehlt, das in der kommenden Saison alles andere als Wohlwollend bemerkt werden wird und als Folge dessen auf den Stall und dich selbst zurückfällt. Was bedeuten kann das die leerstehenden Boxen auch weiterhin nicht vermietet werden und du als erste konsequenz eine Kündigung bekommst.
Selbstverständlich unterstellen wir in diesem Bsp. Bösartigkeit um einer dritten Person den Weg in eben diesen Stall zu ebnen.

Was also tun - man besorge sich Fütterungstabellen und unterbreitet dem Pferdeeigentümer einen Änderungsvorschlag in der Fütterung -> wird das dankend angenommen, gut - wenn nicht ist der Anlageneigentümer zu unterrichten und auf die evtl. entstehenden Folgen hinzuweisen.

Dem Kunden begegnet man auch weiterhin respektvoll und begnügt sich damit da"s man seinen Pflichten nachgekommen ist auch wenn man dabei auf "verschlossene Ohren"stieß,
das alles hat dann ca. sechs - Zehn Wochen in Anspruch genommen, da auch angemessene Zeit anberaumt werden muß um die Entwicklung des Pferdes zu Verfolgen.

Wobei ich sagen muß das ich schon eine ganze Menge Pferdeeigentümer kennengelerent habe und diese sich alle um das Wohl ihres Pferdes bestens gesorgt haben.

Gruß der Goof



  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 16.10.2007    um 21:20 Uhr   
Hallo,

meint Ihr man kann Mobber evtl. so einteilen,

- Stresser
- in die die Bakterien oder Vieren verteilen
- in die die im Rudel versuchen andere durch erzeugte Stimmungen zu etwas zu verleiten

wenn Ihr noch weitere Vorschläge habt, bin ich immer dankbar.

Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 10.12.2007    um 20:57 Uhr   
Hallo,

nun bin ich ja schon eine ganze weile am recherchieren und bin, nicht ganz ohne Stolz auf ein gegenmittelchen gestoßen (Tip einer Betroffenen) und zwar zum Thema Bakterien oder ähnliches. Es betrifft die, die mit Geräten wie Schaufel, Besen oder ähnlichem hantiere.
Sollten die Stiele etwas klebrig sein und Euch anschließend die Hände anschwellen oder gar die Haut abgehen solltet ihr vorerst, die Arbeitsgeräte mit Sagrotan reingen und für die Hände eine Creme gegen Hautpilze nehemen (fungizid wurde empfohlen).

Gruß der Goof

  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 15.04.2008    um 20:09 Uhr   
Hallo zusammen,

nun ich weiss nicht ob sich das jemand zutrauen würde, allerdings ist es theoretisch möglich und zwar steht das in der Produktbeschreibung für Ofloxacin (Antibiotika): wenn man Cortison mit Ofloxacin nacheinander einnimmt kann man deutliche Probleme mit der Achillessehne bekommen.

Wie gesagt theoretisch ist das möglich, wäre aber schon ein echter Hammer wenn jemand zu solchen Mitteln greifen würde.

Gruss Euer Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 16.04.2008    um 13:19 Uhr   
Hallo Leute,

einen hab ich noch .


Und zwar ist das der Wasserhahntrick.

Sollte man nach dem Genuss von Kaffee oder sonstirgendetwas was mit nicht allzulang abgekochtem Wasser aus dem Wasserhahn zu tun hat ein leichtes gribbeln im Hals oder Gesichtsbereich spüren, was im Lauf der Zeit den Gang zum Arzt nicht ausbleiben lassen wird.

Dann sollte man Vorsichtshalber das Wasserhahnsieb abschrauben und reinigen, manchmal befinden sich dort dann schwarze Kleinstkiesel oder so etwas weisliches oder einfach nur Rohrsplitter (wenn das Haus schon etwas älter ist).


Allmählich wird es Zeit evtl. mal zuzugeben das ich eingangs etwas gemogelt habe, so ein ganz klein wenig hat es mich in den letzten über 30 Jahren auch schon mal ein bischen erwischt.
Nun ich dachte halt, das hört sich etwas lässiger an wenn man behauptet - noch nie gemobbt geworden zu sein. Nix für ungut.


Grüssle Euer Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 16.04.2008    um 13:22 Uhr   
Noch mal ich,

separat deswegen, weil Ihr es bestimmt löschen werdet.

Ich habe das gribbeln, zumindest solange ich es rechtzeitig erwische mit Ivermectin wegbekommen.


Gruss Euer Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 01.09.2008    um 20:51 Uhr   
Nun ich glaube, das ist jetzt das letzte was ich zu diesem Thema beitragen kann.

Wenn dein Mobber die Möglichkeit hat dich so arbeiten zu lassen, das die Erholungsphasen zu kurz oder einfach nicht ausreichend sind und dich dann noch in ein Rollenspiel miteinbindet in dem Dinge passieren die anderen Schaden und wiederum das Mobbingopfer damit belasten, indem dieses zumindest dumm dasteht.

Ich will damit sagen, wenn das Opfer einer dritten Person davon erzählt und dieses sich dann so abgedreht anhört, wird dem Opfer für wirklich erlebtes ein gang zum Psychater vorgeschlagen. Zumindest degradiert sich das Opfer somit selbst und versteht die Welt nicht mehr, da es so erlebt wurde und nicht nachvollziehen kann das dritte das so abgefahren ansehen, das es einfach nicht stimmen kann.

Einfach den Mund halten und das erlebte schnell vergessen, einfach mal öfters ins Kino gehen und sich auch um andere Dinge im Leben kümmern. Denn darüber erzählen macht die Situation für einen evtl. sehr viel schlechter.


Gruss der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 26.11.2019    um 10:39 Uhr   
Jetzt hat es mich auch erwischt.

Hätte niemals über so ein Thema öffentlich nachdenken sollen.

Habe mal wieder das Auto gewechselt, natürlich gebraucht.

Radlager, Bremsen (Scheiben & Klötze ) alles neu und irgend ein Kranke Person dreht mir permanent die Radschrauben auf. Oder auch mal fester.

Auf der rechten Seite waren die schon einmal so locker gedreht daß das ABS Lämpchen geleuchtet hat. Schrauben festgedreht alles wieder in Ordnung. Es ist echt Blöd wenn man jedes mal bevor man wegfahren möchte mit dem Drehmomentschlüssel um das Auto rennen muss.

Eine Frage, hat jemand eine Ahnung wie lange solche Radschrauben halten, wenn sie mindestens zwei mal am Tag kontrolliert werden müssen?

Gruß der Goof

Ach so, also wenn ich längere Strecken fahre, mit Pause - sitzen die Schrauben.
  Top