Auf den Beitrag: (ID: 741853) sind "35" Antworten eingegangen (Gelesen: 9177 Mal).
"Autor"

Mobbing

Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 17.10.2004    um 17:47 Uhr   
Hallo,

haber in meiner Bücherkiste ein Buch über Mobbing gefunden.
Mobbing -> bedrängen, anpöbeln, attackieren, angreifen,über jemanden herfallen, zusammenrotten.

Dabei viel mir wieder ein Satz aus Gemeinschaftskunde ein:

"Konflikt bedeutet Freiheit",

allerdings war da nicht das streiten ansich als Handlung gedacht, sondern die daraus entstandene sachliche Lösung.

Das Buch habe ich vor ca. 4 Jahren gekauft, es ist 1998 erschienen vom Verlag Carl Überreuter, von Hans - Jürgen Kraatz.

- darin heißt es, die Jährlichen Volkswirtschaftlichen kosten durch Mobbing belaufen sich auf 30 Milliarden D-Mark
-> (Quelle von 1998) Seite sieben/meine ich zumindest, erster Punkt zweite Aufzählung

- Zur persönlichen Entwicklung eines Mobbingopfers kann man lesen S.28 letzter Absatz.
"Vielmehr sind die Augen aller beteiligten auf den Gemobbten gerichtet, der, bereits psychisch und gesundheitlich beinträchtig, häufig ein auffälliges Verteidigungsverhalten zeigt. In seiner Not verhält er sich zunehmend falsch, bring nicht mehr die übliche Leistung, fällt durch Fehlzeiten aus, so das selbst Unbeteiligte in Ihm letztlich einen Unfähigen und Versager sehen."

Ich persönlich hätte, wenn ich so richtig darüber nachdenke zumindest bevor ich das Buch gelesen habe, auf dumme anmache mit dreistem gegenhalten reagiert. Oder bei dummem Sprücheklopfen lieber nochmal einen obendraufgesetzt, um nicht der Letzte zu sein.

Aber dieses Buch zeigt auch Möglichkeiten auf, wie man sich in so einer Situation verhalten könnte, auch wenn ich hoffe, den Inhalt dieses Buches, praktisch nie anwenden werden zu müssen.

Allerdings sind jährliche 30 Milliarden D-Mark auch kein direktes Kleingeld mehr, jedenfalls kann man es nicht mehr als "Nichtigkeit" abtun. Gerade auf Reparatursets wie Quelle - Karstadt oder Opel bezogen gesehen.

Was denkt ihr was für Gründe können der Auslöser sein, das Mobbing beginnt und eine Person ausgesucht wird der man das Stuhlbein abzusägen beabsichtigt.

Aba bitte nich so wie: der hat mir mal ein bischen von meinem Seebarsch geklaut, als ich auf Toilette musste.

Gruß der Goof

  Top
"Autor"  
Nutzer: Biro
Status: CF-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.07.2004
Anzahl Nachrichten: 6906

geschrieben am: 18.10.2004    um 00:34 Uhr   
das problem ist, dass ich allen möglichen klassen oft hierarchien entwickelt werden.
ob bewusst oder unbewusst.
und leider verhält sich der alltag wie die natur.
die stärkeren beweisen ihre stärke an den schwächsten.


das ist sowohl in der schule oft so,
als auch im beruf.

und mobbing ist eher eine zufällige auswahl glaube ich.
man muss nur zur falschen zeit das falsche machen und man kann gebrandmarkt sein.
und es besteht die gefahr aufgrund des mobbings in einen teufelskreis zu geraten.
´¨)
¸.·´¸.·´¨) ¸.·*¨)
(¸.·´ (¸.·´ .·´
.·´ ¸.·*`
(¸.·´
  Top
"Autor"  
Nutzer: skatergirl4fun
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2004
Anzahl Nachrichten: 579

geschrieben am: 18.10.2004    um 03:37 Uhr   
[i]Hi
also erstmal schoen zu sehen das sich noch mehr Menschen Gedanken ueber das Thema Gedanken machen,allerdings muss ich sagen das wir das Thema schon indirekt mal hier hatten,[linkto]831763[/linkto]'Gruppenzwang',was meinen Augen aber keine Rolle spielt,da es traurigerweise immer aktuell sein wird.

Zum Thema Mobbing:
In meiner Klasse war das immer ein sehr umstrittenes Thema.Kein Lehrer kam damit klar,so heftig war es bei uns,gerade auch weil es ziemlcih viele verschieden kleine Cliquen gab/gibt.Es ging langsam in der 5ten Klasse los und hatte dann in der 8ten Klasse seinen Höhepunkt.
Es war immer nur ein Mitschüler,der dran glauben musste (natürlich einer,der sich nicht gewehrt hat/wehren konnte wie auch immer) und es waren immer "nur" 2 oder drei Leute (von anfangs 30 später nur noch 20),die das alles immer angezettelt haben.
Das ging zum Teil soweit,dass sie im Feuerzeuge oder Messer vor die Nase gehalten haben,und das nich nach der Schule,sondern immer zwischen den Unterrichtsstunden.
Ich war die EINZIGE,die je was gegen diese Typen gemacht hat (was unter anderem auch daran liegt,das diese Leute ne Menge Respekt vor mir haben,weil sie erstens wissen,das ich schon Ewigkeiten Kampfsport mache und außerdem weil ich mir das von Anfang an nicht bieten lassen hab.Mit mir ham sies auch versucht,sind gescheitert und ham sich dann ein neues Opfer gesucht UND gefunden-leider).

Wenn man das jetzt mal zusammen fasst:
-Ein Opfer
-Zwei oder Drei Täter
-Eine Person,die auf der Seite des Opfers steht
und (haltet euch fest) im Schnitt 22 Mitläufer

Sowas ist erschreckend,aber leider Realität.

Wir haben bis heute keine Klassengemeinschaft,was man sehr gut erkennen kann,wenn es um irgendwelche Außerschulischen Aktivitäten geht,wie zum Beispiele Wandertage,Ausflüge oder Klassenfahrten.Meistens war es so das eine Gruppe schon aus Prinziep gegen den Vorschlag der anderen Gruppe war,weil es "ja von denen kommt".

Man darf hier allerdings nicht nur den Mitschülern einen Vorwurf machen,sondern auch der Schule die jahrelang (mittlerweile 5 Jahre) weggeschaut hat und nicht eingeschritten ist.Klassenleiterstunden sind von vornerein ausgefallen,weil unsere Klassenlehrerin es für wichtiger hielt den Deutschunterricht abzuhalten.Die Gerüchteküche brodelt.Unsere Klasse ist Gesprächsthema Nr. 1,vor allem unter Schülern anderer Klassen und ebenso auf Lehrerkonferenzen.Wir waren die letzten zwei Jahre die Klasse mit den meisten blauen Briefen...(wieso weshalb warum hat Alykh und ich zum Teil auch schon oben erläutert.>[linkto]831763[/linkto]'Gruppenzwang' zum Nachlesen)

5 Jahre Opfer zu sein ist eine extreme harte Zeit,wenn man jeden Tag eigentlich nur zu Hause bleiben will,die Noten von Tag zu Tag schlechter werden (gerade die mündlichen,weil man Angst hat man wird wieder bedroht,wenn man was falsches sagt) und 5 lange Jahre ohne Freunde...

Mein Mitschüler beginnt nach den Ferien seine Ausbildung...und ich glaube er ist froh das er diese Klasse nie wieder sehen muss...

Gruss an alle,die mich kennen
Bea


Geändert am 18.10.2004 um 03:46 Uhr von skatergirl4fun

Geändert am 18.10.2004 um 03:50 Uhr von skatergirl4fun
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 19.10.2004    um 02:33 Uhr   
@ biro,

das ist ein guter Ansatz, denn in dem Buch steht; das es keine Anhaltspunkte gibt die einen Opfertypen identifizieren.
Der Gedanke das stärkere ihre Stärke an den schwächsten beweisen müssen ist daher ein interessanter Blickwinkel.


@ allgemein
Im Thema Gruppenzwang, ich muß zugeben ich habe nicht alle 130 Beiträge gelesen, war auch die Rede von "gegenausteilen"
wobei ich, wenn ich gründlich darüber nachdenke meine,wennin dem Bsp. 15 oder 20 Leute auf mir rumhacken würden, wäre ich da eher etwas vorsichtiger, denn wenn die ihre ganze "Stärke" ausfahren könnte das am Ende noch richtig weh tun.
Ich denke jetzt mal weiter, wenn von den 15 bis 20 Leuten tatsächlich einer dabei sein sollte der das ganze in einer Schlägerei klären sollte, wird bestimmt der genommen der so schlanke zwei Gewichtsklassen höher eingestuft wird, oder?

Eigentlich dachte ich mehr an die Auslöser, im Geschäftsleben, in dem Buch steht etwas von Existenzängsten,
wenn jetzt z.B. der Umsatz zurückgeht und das Gerücht aufkommt ein Arbeitsplatz muß gestrichen werden.

Oder aber zwei Arbeitnehmer sind zur gleichen Zeit auf eine höhere Position aus, diese steht aber nur einmal zur Verfügung. Wobei ich da schon mal gehört habe,das wiederum dessen Vorgesetzter dann den bervorzugt,der sich auch im Wettbewerb um die offene Stelle fair verhalten hat, wegen der Führungsqualität, die später benötigt wird. Da es von der Firmenseite aus damit begründet wird, das in der Zeit in der intensiv gemobbt wird nicht gearbeitet wird und das kostet die Firma wiederum Geld.

Könnte es noch andere Gründe geben?

Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 19.10.2004    um 19:39 Uhr   
Hallo,

ich möchte das ganze nur noch zu Ende führen.

zwei weitere Punkte wären:

- Neid, Mißgunst, ...

- es kann auch an konstruktiver Streitkultur fehlen, da nicht gelernt wurde Konfliktsituationen auf vernünftigem Wege genügend zu bearbeiten.


Die Phasen des Mobbing:

1 - Konflikt wird nicht richtig gelöst
2 - Systematischer Psychoterror
3 - die Personalleitung reagiert
4 - Ausschluß des Gemobbten

* - abschieben/kaltstellen
* - lange Erkrankungen
* - Einlieferung in eine Psychatrie
* - Kündigung mit/ohne Abfindung
* - Frührente
* - Suizid (Selbstmord)

Ich denke wenn man von diesem Schehma schon mal gehört hat, und sich in einer solche Situation befindet, geht man damit anders/bewusster um, als wenn man Ahnungslos in einen Strudel gerät.

Ehrlicherweiße muss ich jetzt allerdings zugeben,nicht alles verstanden zu haben was ein Mobbingopfer Theoretisch unternehmen kann um an dem Mobbing nicht abzusterben.


Nur so viel:

Die Situation kann so sein das sich die Mobbinggemeinschaft abgesprochen hat und einfach nur Rollen verteilt hat, um Unterschiedliche Stimmungen zu erzeugen, die das Opfer dazu einladen sollen sich zu öffnen um es durch Klatsch und Tratsch bloszustellen, der Effekt besteht darinn daß das Selbstbewustsein des Opfers allmählich zu bröseln beginnt.

Hat man jetzt unglücklicherweise so ein Umfeld erwischt, wäre nach lesen dieses Buches mein Plan folgender:

Um sich nicht selbst auszugrenzen lässt man in den täglichen Arbeitsablauf aktuelle sachliche Themen miteinfließen, nie Namen von Freunden erwähnen, da evtl. genau diese hintenrum angegriffen werden um das Opfer vom sozialen Umfeld abzukappen.
Denn ist man erst mal "der einsame Wolf", ist die Jägergemeinschaft größer und bestimmt nicht mehr so fern.

Wenn einem Bewusst ist das man sorgfälltige Arbeit leistet, bei der sich die Handgriffe auch schon automatisiert haben, ist man zwar keineswegs Fehlerfrei aber es kann einem durchaus das eigene Selbstvertrauen stärken.

Es ist ein wirklich Interessantes Thema und für den Fall das Ihr selbst davon betroffen seid oder jemanden kennen solltet
der davon betroffen ist,- der Weg in die Bücherei oder in ein Buchgeschäfft lohnt sich allemal.

Gruß der Goof

P.S. Allerdings war mein persönlicher Einstieg in dieses Thema, der Punkt mit den ca. 15 Milliarden Euro (30 Milliarden D-Mark) pro Jahr und der momentanen Arbeitsmarktsituation.

  Top
"Autor"  
Nutzer: thesimplelife
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.10.2004
Anzahl Nachrichten: 50

geschrieben am: 19.10.2004    um 20:09 Uhr   
ich glaub kein mensche der noch kein mobbingopfer war kann sich nicht vorstellen wie schlimm das ist. es kann alles ruinieren.Man verliert freunde, zieht sich zurück, hat keine persönlichkeit mehr,........ Wenn einer anfängt zb der beliebtest der klasse fangen alle damit an.Man hat das gefühl alleine zu sein keiner hilft einem. Die Ursacher habe oft minderwertskomplexe und darm müssen sie die anderen fertigmachen um aufmerksamkeit zu erlangen.Meist können seelische Störungen erleiden. weil man nichts mehr spricht und keine eigene meinung mehr hat. Das SCHLIMMSTE ist man fängt an die schuld bei sich u suchne und nach und nach fühlt man sich nicht wahrgenommen , unwichtig , eshilft keiner . die noten verschlechtern sich ,.......... MIT EINEM WORT EIN ALPTRAUM
  Top
"Autor"  
Nutzer: skatergirl4fun
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2004
Anzahl Nachrichten: 579

geschrieben am: 20.10.2004    um 01:29 Uhr   
[i]Also ich denke das da n Buch ziemlich wenig hilft...
Wie thesimplelife schon gesagt hat,kann man erst richtig verstehen was passsiert,wenn man in irgenwiner weise davon beteiligt ist.

Aber ma ne Frage an dich,Goof,die du aus bestimmten und unbestimmten Gruenden nicht beantworten musst,nur so reine Interessehalber.
Wie alt bist Du?

Gruss an alle
s Bea
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 27.10.2004    um 21:48 Uhr   
Hallo,

ich möchte Euch beiden recht geben und auch wenn ich selbst noch nie in so einer Lage war, bin ich fest davon überzeugt das ein Opfer, welchem klar ist das der persönliche Zerfall das unbeabsichtigte oder beabsichtigte Ziel so einer Attacke ist einfach besser mit der Situation umgehen kann, als wenn man nur die Tägliche Schikane aushalten muß, da man dann irgendwann den Platz wechsel kann und ich denke das man alles mit einem festen Ziel im Auge leichter meistern kann als ohne.

Ich bin 31 Jahre, aber noch nicht so lange .

Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: oOkleinesOo
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 08.11.2004
Anzahl Nachrichten: 191

geschrieben am: 08.12.2004    um 14:51 Uhr   
  Top
"Autor"  
Nutzer: austria019
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.12.2004
Anzahl Nachrichten: 19

geschrieben am: 28.12.2004    um 17:30 Uhr   
mobbing signalisiert einfach nur, daß derjenige, der einen anderen fertigmachen will, zu wenig selbstbewußtsein besitzt und von sich selbst; seinen problemen ablenken will. ;)

mehr ist dazu nicht zu sagen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 18.06.2005    um 16:14 Uhr   
Hier habe ich noch eine anderer Möglichkeit gefunden, die ich selbst aber für ein zweischneidiges Schwert halte. Wenn man sich zu sehr dieser Methode bedient, isoliert man sich zunehmend selbst damit.

Von Jane Savoie "WINNING FEELING", im Fanckh - Kosmos - Verlag erschienen. Auch wenn es in diesem Buch nicht um Mobbing, sondern um positives denken geht.(im Sportbereich)

Dort steht auf Seite 54 : Du stellst dir um deinen Kopf eine imaginäre Glaskugel vor, an der alles negative abprallen kann und du selbst deine Dinge lächelnd gut ordnen/erledigen kannst.

Eine Möglichkeit einen Moment indem man konkret solch einer Situation ausgesetzt ist, in der es sehr ungeschickt wäre sich in eine Diskussion verwickeln zu lassen, weil man vom eigentlichen Thema abkommt, allerdings darf man nicht vergessen diese Kugel bei Nichtbedarf wegzulassen und sie auch nicht allzuschnell zu benutzen.

Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Fila2000
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.05.2005
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 27.06.2005    um 21:40 Uhr   
gut das du dieses thema mal an den kragen packst ich denke niemand sollte gemoppt werden aber wie willst du das verhindern?
die täter wissen einfach nicht wie sowas ist gemoppt zu werden desswegen denke ich das die das machen und vieleicht ist da auch einversucht mit dabei oder weil der anders ist als die.
  Top
"Autor"  
Nutzer: skatergirl4fun
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 01.04.2004
Anzahl Nachrichten: 579

geschrieben am: 08.07.2005    um 08:19 Uhr   
(zitat) ich denke niemand sollte gemoppt werden aber wie willst du das verhindern?
(/zitat)

[i]Mitlaeufer....wegen Menschen wie Dir,gibt es Menschen,die "gemoppt" werden,obwohl die "Taeter" acuh eine Rolle dabei spielen!
  Top
"Autor"  
Nutzer: dschi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 07.06.2005
Anzahl Nachrichten: 120

geschrieben am: 08.07.2005    um 14:48 Uhr   
(zitat)das problem ist, dass ich allen möglichen klassen oft hierarchien entwickelt werden.
ob bewusst oder unbewusst.
und leider verhält sich der alltag wie die natur.
die stärkeren beweisen ihre stärke an den schwächsten.


das ist sowohl in der schule oft so,
als auch im beruf.

und mobbing ist eher eine zufällige auswahl glaube ich.
man muss nur zur falschen zeit das falsche machen und man kann gebrandmarkt sein.
und es besteht die gefahr aufgrund des mobbings in einen teufelskreis zu geraten. (/zitat)
SURVIVAL OF THE FITTEST- sag ich da nur
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 19.08.2005    um 19:54 Uhr   
Als Durchhalteparole fällt mir da gerade noch ein Zitat aus Karate Tiger ein, als Mr. Miagy sagt:

"Ein guter Krieger seien wie Schilf, geben nach, aber brechen nicht."

Im Zusammenhang mit Mobbing sollte man vielleicht nicht zeigen das man diese Schiene fährt, da es sonst evtl. noch einen Ansporn für die Täter darstellt.


Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 16.04.2006    um 20:46 Uhr   
Hallo,

also an dieser Stelle kann ich gerade mal anmerken, daß das Forum so sehr schön geworden ist.

Ich wollte Euch mal fragen, ob ihr der Meinung seid ein Mobbingopfer sollte, wenn sich die Woogen gelglättet haben zum Gegenangriff übergehen.?

Also ich glaube daß das keine gute Idee ist, denn wenn es vorher schon eine Mobbinggemeinschaft gegeben hat, hat diese sich neu vormiert, da das ausgediente Mobbingschemah an reiz verloren hat und wartet ab, evtl. sogar neue ähm sagen wir Freunde dazu, für das Opfer vorgesehen und die Karten eben neu gemischt um weiterzuspielen, damit der erst verhinderte Abwärtstrent nun endlich eingeleitet werden kann.

Ich glaube gerade im Berufsleben, sollte man einfach einen neuen Arbeitsplatz suchen und wenn sich ein Mobber todesmutig in einen seiner aufgestellten Trickkisten verfängt, kann er dort ja auch getrost verschimmeln. *hihi*

Gruß der Goof

  Top
"Autor"  
Nutzer: OpenSore
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.08.2006
Anzahl Nachrichten: 19

geschrieben am: 05.08.2006    um 20:44 Uhr   
Ich muss zugeben, Leute die ich nicht mag, mobbe ich auch gern mal *gg, aber natürlich ist das
dein kein extremmobbing ... Ich mein im Leben wird jedermal gemobbt, ist ganz normal und
man wird stärker glaub ich wenn man sovieles aushalten muss, was dich nicht umbringt macht
dich stärker :). Es gibt aber auch viele Fälle, wo die Opfer nichts tun können und wollen, dann
haben die einfach pech, wenn die sich nicht wehren können , könnten wenigstens Hilfe holen.

mfg Elli :)
  Top
"Autor"  
Nutzer: Branquignole
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 30.06.2006
Anzahl Nachrichten: 279

geschrieben am: 05.08.2006    um 20:58 Uhr   
Zitat von: Goof
Ich wollte Euch mal fragen, ob ihr der Meinung seid ein Mobbingopfer sollte, wenn sich die Wogen gelglättet haben zum Gegenangriff übergehen.?



Also Mobbing frei nach dem Motto "Wie du mir, so ich dir"? So ein Quatsch.
Was man auf jeden Fall tun sollte, wenn man Mobbing zum Opfer gefallen ist, ist einen Psychiater aufsuchen.

"Ich glaube gerade im Berufsleben, sollte man einfach einen neuen Arbeitsplatz suchen..."
...was ja heute leider nicht mehr so einfach ist.
www.branquignole.de
  Top
"Autor"  
Nutzer: 1FCLOKLeipzig
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.02.2005
Anzahl Nachrichten: 731

geschrieben am: 07.08.2006    um 17:57 Uhr   
Zitat von: OpenSore
Ich muss zugeben, Leute die ich nicht mag, mobbe ich auch gern mal *gg, aber natürlich ist das
dein kein extremmobbing ... Ich mein im Leben wird jedermal gemobbt, ist ganz normal und
man wird stärker glaub ich wenn man sovieles aushalten muss, was dich nicht umbringt macht
dich stärker :). Es gibt aber auch viele Fälle, wo die Opfer nichts tun können und wollen, dann
haben die einfach pech, wenn die sich nicht wehren können , könnten wenigstens Hilfe holen.

mfg Elli :)
hmmm einfach pech...wenn du so denkst tuste mir leid...wenn die hilfe holen werden die doch meist noch mehr runter gemacht und die meisten schauen doch eh weg und denken sich nee lass mal wenn ich der helfe werd ich auch gemobbt usw^^manche suchen sich sicherlich hilfe aber wenn die meisten sagen nein vergiss es joa was soll man da machen^^zum chef gehn und sagen die mobben mich...da wirste gefeuert aus ende...oder lehrer...die können auch nicht viel machen...ich muss es ja wissen
Helden leben lange doch legenden sterben nie
es lebe der FCL
keiner wird es wagen keiner wird es wagen unsern FCL zu schlagen

wer eine dose RedBull kauft zerstört den Fußball destroy RedBull

ich bin dafür verantwortlich was ich sage aber nicht wie ihr es versteht^^
Frieden ist nicht alles aber ohne frieden ist alles nichts


  Top
"Autor"  
Nutzer: OpenSore
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 05.08.2006
Anzahl Nachrichten: 19

geschrieben am: 08.08.2006    um 01:11 Uhr   
Joahr, aber ist halt so, ich mach eigentlich auch nix auser mich wehren, wenn mich jemand mobbt, dann wehr ich mich o.O auch wenns mobbing hauptsache wehren. Helfen würd ich auch der
person die gemobbt wird. :)

  Top
"Autor"  
Nutzer: 1FCLOKLeipzig
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.02.2005
Anzahl Nachrichten: 731

geschrieben am: 08.08.2006    um 18:36 Uhr   
joa dann wärste einer der wenigen die dann helfen...und wehren hehe joa...das habsch oft genug^^
Helden leben lange doch legenden sterben nie
es lebe der FCL
keiner wird es wagen keiner wird es wagen unsern FCL zu schlagen

wer eine dose RedBull kauft zerstört den Fußball destroy RedBull

ich bin dafür verantwortlich was ich sage aber nicht wie ihr es versteht^^
Frieden ist nicht alles aber ohne frieden ist alles nichts


  Top