Auf den Beitrag: (ID: 1029273) sind "58" Antworten eingegangen (Gelesen: 18569 Mal).
"Autor"

Todesstrafe

Nutzer: scorpion44
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.08.2005
Anzahl Nachrichten: 963

geschrieben am: 18.04.2006    um 18:10 Uhr   
~Warum töten wir Menschen, um den Menschen zu zeigen, dass es falsch ist, Menschen zu töten?~

Wie denkt ihr über die Todesstrafe, dafür, dagegen, Grund?
C'est tout bête!

GRSMSUU
  Top
"Autor"  
Nutzer: steinwolf
Status: Superuser
Post schicken
Registriert seit: 18.10.2000
Anzahl Nachrichten: 5324

geschrieben am: 18.04.2006    um 18:24 Uhr   

ich kenne keinen guten oder sachlichen grund für die todesstrafe.
damit verabschiedet sich ein staat m.e. ausschließlich aus der verantwortung für den betroffenen.er zeigt damit seine ohnmacht oder verhält sich schlicht und ergreifend populistisch.


dass der eine oder andere aus einer emotion heraus anlässlich einer persönlichen betroffenheit so eine forderung aufstellt, verstehe ich allerdings. das ist aber ein völlig anderes thema.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Biro
Status: CF-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.07.2004
Anzahl Nachrichten: 6905

geschrieben am: 18.04.2006    um 19:42 Uhr   
Zitat von: scorpion44
~Warum töten wir Menschen, um den Menschen zu zeigen, dass es falsch ist, Menschen zu töten?~
Wir töten diesen einen Menschen, damit verhindert wird, dass dieser eine Mensch, mehr als nur einen weiteren Menschen tötet. Ob körperlich oder seelisch.

In bestimmten Fällen gebe ich zu, bin ich für die Todesstrafe.
Ich denke jedoch der Hauptgrund warum es nie eingeführt wird bei uns, ist der Punkt zu entscheiden, wann man sie einsetzt, und wann nicht.
Wer hat in dem Fall das Recht über Leben und Tod zu entscheiden?
Diese würde möchte und wird sich niemand in Deutschland aufbinden.
Dadurch bleibt die Todesstrafe in Deutschland wohl nicht einführbar.

IM großen und ganzen sollte dies nicht wirklich schlimm sein, und keine verpasste Chance darstellen.

Wenn ich jedoch von Massenmördern höre, dir nur darauf warten frei gelassen zu werden, um weiter machen zu können, oder unheilbar "kranke" Triebtäter die es auf kleine Kinder abgesehen haben, dann wünscht man sich schon irgendwann mal eine entgültigere Lösung.

Spätestens wenn man Betroffener wird!
´¨)
¸.·´¸.·´¨) ¸.·*¨)
(¸.·´ (¸.·´ .·´
.·´ ¸.·*`
(¸.·´
  Top
"Autor"  
Nutzer: Teufel
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 26.08.2005
Anzahl Nachrichten: 231

geschrieben am: 19.04.2006    um 20:18 Uhr   
ich denke es ist falsch jemanden zu töten egal was er oder sie gemacht hat.
manchmal habe ich den gedanken das es nur wegen kosten ist. denn wenn ich jemanden töte hat er oder sie alles hinter sich.
ich würde es besser finden wenn er oder sie für immer und wirklich für immer eingesperrt wird.


Teufel
Lebe dein Leben,denn du hast nur das eine.
Nehm das Leben nicht so ernst,denn du kommst eh nicht lebend raus.
  Top
"Autor"  
Nutzer: scorpion44
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.08.2005
Anzahl Nachrichten: 963

geschrieben am: 19.04.2006    um 21:36 Uhr   
Mhm, da ist die Frage dann, ob es besser ist, denn Rest seines Lebens im Gefängnis zu verbringen und abzustumpfen oder ob man dem Menschen nicht einen Gefallen tut, wenn man ihn umbringt.
Allerdings halte ich es auch für unrecht, einen Menschen zu töten, gleich was er getan hat, denn jeder wird schließlich geboren, um zu leben.
Mag sein, Biro, dass man ihn umbringt, um andere zu schützen, aber man bringt ihn trotzdem um. Außerdem versteht ein Kind auch nicht, dass es niemanden schlagen soll, wenn es den Hintern versohlt kriegt, weil es sich mit einem anderen geprügelt hat. Klar, der Mörder ist dann tot, aber andere wird das nicht davon abhalten zu morden, es ist nur einer weniger.

Und nach welchen Kriterien beurteilt man das? Wird auch ein geistig kranker Mörder getötet?

Hinzu kommt natürlich auch noch der Punkt mit der Verantwortung. Wer möchte schon dafür verantwortlich sein, ob ein Mensch stirbt oder nicht? Wer will schon über Leben und Tod entscheiden?



scorp
C'est tout bête!

GRSMSUU
  Top
"Autor"  
Nutzer: Wavedancer
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 11.06.2001
Anzahl Nachrichten: 3094

geschrieben am: 20.04.2006    um 19:21 Uhr   
Zitat von: Biro
Wir töten diesen einen Menschen, damit verhindert wird, dass dieser eine Mensch, mehr als nur einen weiteren Menschen tötet. Ob körperlich oder seelisch.
Meiner Meinung nach ein unzureichender Standpunkt. Es gibt auch Idioten, die töten, weil sie sich in ihrem Ego, Stolz oder sonstwas verletzt fühlen. Man kann eher pauschalisieren, dass viele Menschen aus Rachegelüsten oder noch besser psychische Instabilität töten.
Das Konzept der Todesstrafe funktioniert überhaupt nicht und hat es auch nie, zu keiner Zeit der Todesstrafe hat sie eine 0%-Kriminalitätsrate bewirkt. Daher finde ich sie völlig unnötig und in jeder Situation ungerechtfertigt.

  TopZuletzt geändert am: 20.04.2006 um 19:22 Uhr von Wavedancer
"Autor"  
Nutzer: Biro
Status: CF-Team
Post schicken
Registriert seit: 02.07.2004
Anzahl Nachrichten: 6905

geschrieben am: 22.04.2006    um 11:20 Uhr   
Dieser Kurze Zitatauszug war auch nicht mein Standpunkt.
Und auch nicht alles was ich geschrieben habe.
Also ist es logisch, dass dieses Zitat unzureichend ist.
´¨)
¸.·´¸.·´¨) ¸.·*¨)
(¸.·´ (¸.·´ .·´
.·´ ¸.·*`
(¸.·´
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hosenbisla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2005
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 22.04.2006    um 17:00 Uhr   
Eine Demokratie in der es todesstrafen gibt wiederspricht sich doch selber . Ich meine eine demokratie entsteht auch deshalb weil versucht wird in keine richtung allgemein extrem abzudriften , was beinhaltet dass man nie etwas zu 100% richtig macht , sie lebt meiner meinung also dadurch dass sie nicht veruscht richtig zu funktionieren und deshalb das einzige ist was wirtklich funktionieren kann .... aber sie muss sich gleichzeitig immer vor auge fuehren dass das was sie macht vielleicht nicht richtig ist und die entscheidung nicht rechtens ... also darf man niemanden zum tode veruteilen da es zu endgueltig ist um man sich nie 100% sicher sein kann obs nicht doch anders war ...
--- Die Welt stinkt , aber ich stinke staerker ---
--- Um das Mark des lebens aufzusaugen muss man dem leben erst einmal die knochen brechen ----
  Top
"Autor"  
Nutzer: scorpion44
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.08.2005
Anzahl Nachrichten: 963

geschrieben am: 22.04.2006    um 18:00 Uhr   
Hosenbisla, es geht nicht nur um Todesstrafe in einer Demokratie, sondern überhaupt.
C'est tout bête!

GRSMSUU
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Alice
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2005
Anzahl Nachrichten: 99

geschrieben am: 26.04.2006    um 23:58 Uhr   
Ich denke man muss bei schweren Straftaten in erster Linie an die Gesellschaft denken. Ein Massenmörder muss als Gefahr beseitigt werden.
Resozialsierung halte ich für unmöglich bei solchen Kreaturen.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Hosenbisla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2005
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 27.04.2006    um 15:32 Uhr   
Wuhuu das hoert sich an wie aus einem dieser in haer zukunft , perfekte gesellschafts buechern an ; ) ... jede gefahr muss beseitigt werden ... nene ... man darf es sich nicht so einfach machen ...
--- Die Welt stinkt , aber ich stinke staerker ---
--- Um das Mark des lebens aufzusaugen muss man dem leben erst einmal die knochen brechen ----
  Top
"Autor"  
Nutzer: AmericanEagle
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2005
Anzahl Nachrichten: 88

geschrieben am: 06.05.2006    um 03:55 Uhr   
Ich bin gegen die Todesstrafe. Und zwar weil fuer viele Straftaeter die Todesstrafe angenehmer ist als ein ganzes Leben im Gefaengnis abzusitzen. Sicher, es wird immer gesagt wie schoen unsere Gefaengnisse doch heutzutage sind, glaub ich aber nicht. Es ist fuer einen Menschen um einiges haerter sein ganzes Leben im Gefaengnis zu sein als schnell und unkompliziert mit dem Tod davonzukommen.
Und was mich sonst an der Todesstrafe stoert ist dass hin und wieder auch Unschuldige hingerichtet werden und das einfach nicht fair ist...



Eagle
"Aber wenn du mich zähmst, wird mein Leben wie durchsonnt sein. Ich werde den Klang deines Schrittes kennen, der sich von allen anderen unterscheidet."
  TopZuletzt geändert am: 06.05.2006 um 03:56 Uhr von AmericanEagle
"Autor"  
Nutzer: Hosenbisla
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 09.03.2005
Anzahl Nachrichten: 126

geschrieben am: 06.05.2006    um 16:11 Uhr   
Schnell und unkompliziert wuerd ich das nu nich nennen ... in die usa gabs scho faelle wo leute in der gaskammer ihr 14 minuten ums leben geringt haben ... und auch bei den spritzen weis man nicht ob die leute nicht hoellenqualen leiden da sie davor ein muskelrelaxan gespritzt bekommen ---> koennen sich nicht mehr bewegen ... also auch nich schreien und nichts ...

die humanste art der hinrichtung ist immernoch koepfen ... schnell und unkompliziert und der hingerichtete spuehrt nichts ... wenn der kopf denn beim ersten mal ab is ^^
--- Die Welt stinkt , aber ich stinke staerker ---
--- Um das Mark des lebens aufzusaugen muss man dem leben erst einmal die knochen brechen ----
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Alice
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2005
Anzahl Nachrichten: 99

geschrieben am: 24.05.2006    um 18:08 Uhr   
Ich meine ja nur Massenmörder, Serienkiller und sowas.
Das hat mit perfekter Gesellschaft wenig zu tun.

  Top
"Autor"  
Nutzer: Falter
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.03.2006
Anzahl Nachrichten: 26

geschrieben am: 28.05.2006    um 11:37 Uhr   
Ich finde Todesstrafe kann man nicht einfach mit ja/nein beantworten, sicher ist es eine Ansischtssache, natürlich hätten es Menschen verdient umgebracht zuwerden, als Vergeltung für ihre schrecklichen Taten. Doch bleibt das Risiko (immer) einen Unschuldigen zu treffen, ich möchte nicht wissen wieviele Unschuldige in den USA ermordet wurden, ja klar sind das Negativschlagzeilen und müssen vertuscht werden (?), doch kann man es in so einem Falle wieder gut machen, ich denke Nein.
Außerdem im Falle des Kostensparens, da ich mich schon früher mit diesem Thema beschäftigt hatte, muss ich wiedersprechen; im Großen und Ganzen ist die Finanzierung, Ausbildung der Fachkräfte, sowie der Prozess und die Entsorgung teuerer bzw. bleibt gleich, den Gefangenen bis zum Ende im Gefägnis durchzufüttern.
Auch versezt es einen in Schrecken, wenn man liest, dass in Asien (das genaue Land hab ich vergessen) man schon alleine beim Gemüseklau die Todesstrafe verhängt kriegt, das Mittelalter war nichts dagegen (Hand ab), und dies in einer 'zivilisierten' Gesellschaft
so jetz habe ich meinen Standpunkt vertreten...
  Top
"Autor"  
Nutzer: Putsch_SDT
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.04.2006
Anzahl Nachrichten: 75

geschrieben am: 30.05.2006    um 15:44 Uhr   
niemand hat es verdient getöten zuwerden, neimand! egal was er getan hat! auch wenn er gemordet hat!
  Top
"Autor"  
Nutzer: franfine
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 21.06.2005
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 31.05.2006    um 21:10 Uhr   
schwierig. ich glaube, ich hätte ... umbrigen können. oder nicht?? ich finds ansich keine gute Lösung, aber in den USA gibts ja jetzt dieses "Bekehrungszeugs". Da wird zum Beispiel ein mann, der Dunkelhäutige angegriffen hat, in eine kirchen mit denselbigen gesteckt. naja, und hinterher hat er vielleicht ne andere meinung als zuvor. aber das kostet halt mühe, die vielen zu viel ist.

meine meinung

hol dir dein glück aber gönn mir auch meins!
  Top
"Autor"  
Nutzer: 1FCLOKLeipzig
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.02.2005
Anzahl Nachrichten: 731

geschrieben am: 02.06.2006    um 08:26 Uhr   
hmmm...also manchma wünsch ich die hier in deutschland die totesstrafe z.b. für KiFis oder massenmörder usw...aber anderer seite...was bringt es wenn der/die tot ist...nichts weil die familien der opfer und die opfer selber(falls die och leben) trotzdem leiden usw und es auch nicht wieder gut macht...und was wird aus der familie des täters...die haben dann auch ein verlust und nennt man das gerecht eine andere familie dann zu "bestrafen"ich meine sie sind schon so bestraft ein KiFi oder ein massenmörder in der familie zu haben aber umbringen naja manchmal ja manchmal nein...kommt vll auf die schwere der schuld an(nennt man das so)
Helden leben lange doch legenden sterben nie
es lebe der FCL
keiner wird es wagen keiner wird es wagen unsern FCL zu schlagen

wer eine dose RedBull kauft zerstört den Fußball destroy RedBull

ich bin dafür verantwortlich was ich sage aber nicht wie ihr es versteht^^
Frieden ist nicht alles aber ohne frieden ist alles nichts


  Top
"Autor"  
Nutzer: Goof
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 19.09.2004
Anzahl Nachrichten: 570

geschrieben am: 11.06.2006    um 16:40 Uhr   
Hallo,

ich gegen die Todesstrafe, da ich es nicht für richtig halte den Tod eines Meschen durch den Tod des Mörders zu sühnen, da man ( der Staat ) sich auf eben dieses Niveau herablässt und das finde ich etwas merkwürdig.

Über die Art wie die Todesstrafe ausgeführt wird, kann ich nur sagen, als ich mal bei einem Pferd beim Schlachter dabei war, musste dieses Pferd durch den Bolzenschußapparat überhaupt nicht leiden, Pferde die "human" gespritzt wurden (weiß ich allerdings nur aus Erzählungen) mussten noch ein bischen warten bis es dann endlich vorbei war. Ich denke der schnellere und vor allem schmerzlose Weg sollte dann auch gewählt werden, wenn es schon die Todesstrafe sein soll.


Gruß der Goof
  Top
"Autor"  
Nutzer: Gast_Alice
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 15.12.2005
Anzahl Nachrichten: 99

geschrieben am: 05.07.2006    um 02:53 Uhr   
Nein es geht nicht um Vergeltung. Eher um Abschreckung und dem Schutz der Gesellschaft.
  Top
"Autor"  
Nutzer: blade
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 16.07.2002
Anzahl Nachrichten: 146

geschrieben am: 05.07.2006    um 12:06 Uhr   
Denke an und für sich es es falsch... niemand hat das recht zu töten... werder Richter noch geschworener... ein mensch ein mensch und mord ist mord....
  Top